Ph-2017-09 Weiterbildung Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie beinhaltet spezielle Handgrifftechniken, die im Rahmen des Befundes dazu dienen, eine Bewegungsstörung im Bereich der Extremitätengelenke oder der Wirbelsäule zu lokalisieren und zu analysieren. Dieser Befund dient als Grundlage zu den therapeutischen Handgriffen, die ein Physiotherapeut als sogenannte Mobilisation durchführt. 

Die Weiterbildung dauert 2 Jahre und startet immer einmal im Jahr

Inhalt

Die Manuelle Therapie und Orthopädische Medizin ist eine evidenzbasierte Fortbildung des Vereins Physiotherapeutische Edukation (VPE), die teilweise auf der Methode nach Cyriax basiert, jedoch ständig auf dem aktuellsten wissenschaftlichen Stand und praxisorientiert durch ein internationales, interdisziplinäres Spezialisten-Team weiterentwickelt wird.

Der Inhalt der Kurse umfasst eine tiefgehende Befunderhebung und auf diesem aufgebaut, das Auswählen und Erlernen der effizientesten Therapien des gesamten muskuloskelettalen Systems für Physiotherapeuten und Ärzte.

Dies beinhaltet neben Anatomie (auch in vivo) und Pathologie, zusätzlich das notwendige Wissen über Biomechanik, Bindegewebe- und Schmerzphysiologie. Praktisch werden neben manuellen Gelenkmobilisationen und -stabilisationen, auch Behandlungen von Weichteilen inklusive dem Nervensystem gelehrt. Die Kursserie umfasst Extremitäten und Wirbelsäule.

Der Leitgedanke

Eine präzise klinische Untersuchung und Arbeitsdiagnose ist für eine erfolgsreiche Behandlung, sei es durch Manuelle Therapie, Injektionen oder andere medizinische Maßnahmen, unersetzlich.

Die Weiterbildung ist gemäß § 125 Abs. 1 SGB V von den Spitzenverbänden der Krankenkassen als zertifizierte Weiterbildung (Manuelle Therapie) für Physiotherapeuten anerkannt.

Referenten

Verein der Physiotherapeutischen Edukation (VPE)

Konzept

Die Weiterbildung erfolgt in 12 verpflichtenden Basismodulen in Manueller Therapie über 280 Unterrichtseinheiten, die auch einzeln gebucht werden können. Durch diese Kurseinteilung entstehen kürzere Kurse und für Kursteilnehmer sind weniger Urlaubstage bei gleicher Gesamttageszahl nötig. Darüber hinaus werden Kurse in Orthopädischer Medizin der Extremitäten sowie weitere Aufbaukurse unterschiedlicher Themen angeboten. Diese Kurse erweitern insbesondere die Kompetenz differentialdiagnostisch verschiedene Pathologien erkennen und eine sichere Therapieplanung entwickeln zu können.

Zielgruppen

Die Weiterbildung zum/r Manualherapeuten/in richtet sich an Teilnehmer, die eine abgeschlossene Berufsausbildung als Physiotherapeut/Krankengymnast oder Arzt nachweisen können. Es gilt das Datum des erfolgreichen Abschlusses der Berufsausbildung.

Tagungsort

Coburg
In den Räumlichkeiten der Medau-Schule.

Termine

  1. Schulter: 08.-10.09.2017
  2. Ellenbogen: 13.-15.10.2017
  3. Hand: 08.-10.12.2017
  4. Fuß: 16.-18.03.2018
  5. Knie: 11.-13.05.2018
  6. Hüfte/Becken: 29.06.-01.07.2018
  7. LWS1: 28.-30.09.2018
  8. LWS2: 23.-25.11.2018
  9. BWS1: 11.-13.01.2019
  10. HWS1: 12.-14.04.2019
  11. BWS2: 13.-14.07.2019
  12. HWS2: 13.-15.09.2019
  13. PVK: 18.-20.10.2019

Prüfung: 16.-17.11.2019

Fakten

  • Je 300,00 € für 11 Module à 3 Tage
  • Je 200,00 € für 1 Modul à 2 Tage
  • Prüfungsgebühr 150,– € (2 Tage)
  • Fakultativ Prüfungsvorbereitungskurs 300,– € (3 Tage)

incl. Kursscript, Pausengetränke

Jedes Modul kann auch einzeln gebucht werden. 

Quereinstieg möglich auf Anfrage

Start

08-10.09.2017

Ende

16.-17.11.2019

Ort

Coburg

Leiter

Verein der Physiotherapeutischen Edukation (VPE)

Preis

3.500,- Euro

Freie Plätze

15

Jetzt anmelden

*Pflichtangaben